Bettdecke, Steppdecke und Kopfkissen
Gut schlafen ohne Störung
BeCo BW101248 Bettwaren-Set, 135 x 200 cm Bettdecke und 80 x 80 cm Kopfkissen
Größe Bettdecke: 155x220 Größe Kopfkissen 080x080   - Sparen im Set - Kochfestes Microfaser-Set - Weiche und atmungsaktive Microfaser im Bezug (100% Polyester), sehr softer Griff - Füllung aus Klimafaser (100% Polyester), das Set ist ganzjährig verwendbar, da das Steppbett nicht zu dick und nicht zu dünn gefüllt ist, das Kissen ist beidseitig versteppt, dadurch ergibt sich eine längere Haltbarkeit - Anschmiegsame Steppungen, kochfest bis 95°, trocknergeeignet, bitte keinen Weichspüler verwenden  Schadstoffgeprüft durch Ökotex 100
4-Jahreszeiten Steppdecke für Winter und Sommer | weitere Decken wählbar | Mikrofaser Bettdecke 135 x 200 cm | Serie Soft Touch aqua-textil 0010577
- 4-JAHRESZEITEN DECKE: 1 leichte Sommerdecke und 1 wärmere Übergangsdecke ergeben kombiniert mit den integrierten Druckknöpfen (aus Metall) eine super warme Winterdecke mit optimalem Wärmerückhaltungsvermögen - LIEFERUMFANG: 1x 4-Jahreszeiten Steppdecke für Winter und Sommer, 135x200 cm, Gewicht: Sommerdecke 600g mit Diamantsteppung / Übergangsdecke mit 800g Quadratsteppung, inkl. praktischer Aufbewahrungstasche - MATERIAL: Füllung: 100% Polyester, silikonisierte Hohlfaser, Hochbausch; Hülle: 100% Polyester (Mikrofaser); waschbar bis 95°C, trocknergeeignet - OEKO-TEX: zertifiziert nach dem Standard 100 für "Textiles Vertrauen", geeignet für Allergiker - SOFT TOUCH: weitere Bettwaren dieser Serie wie Kopfkissen, Bettdecken-Sets, Unterbetten, Kinderdecken und Seitenschläferkissen erhalten Sie ebenfalls im aqua-textil Amazon-Shop
Badenia 03691010140 Bettcomfort Steppbett Irisette Micro Thermo Duo, 135 x 200 cm, weiß
- Bezug: 100% Polyester (Microfaser) das Material ist super weich und schmiegt sich perfekt dem Körper an - Füllung: 100% Polyester (hochwertige Irisette Quattro Soft Vier-Lochholfaser), die Füllung ist optimal klimaregulierend und sorgt für optimale Feuchtigkeitsaufnahme und - ableitung - Duo Steppdecken sind zwei zusammengenähte Bettdecken, die eine optimale Wärmeisolation bieten - Waschbar bis 60°C daher ebenfalls gut geeignet für Hausstauballergiker und Asthmatiker -Schadstoffgeprüfte Textilien nach ÖkoTex Standard 100 Wie schläft man gut und erholsam? - Nickerchen Viele nicken ja gerne am Tage ein. Setzen sich in einen Sessel und nicken vor sich hin. Oder legen sich auf´s Sofa. Das ist aber falsch. Diese Tätigkeit stört den üblichen Schlafrhythmus. Nämlich das Schlafen in der Nacht. Bei einem Nickerchen am Tage, ist der Körper am Abend nicht so müde. Der Mensch selber natürlich auch nicht. Also ohne Nickerchen schläft man am Abend schneller und besser ein. - Sorgen aussperren Wenn man am Abend im Bett liegt und sich mit Problemen beschäftigt, wenn auch nur im Kopf, ist das gute Schlafen sicher nicht gegeben. Ist dies der Fall, sollte man sich irgendwo in der Wohnung einen ruhigen Platz suchen und sich dort hinsetzen. Natürlich sollte man sich dann mit etwas beschäftigen. Irgendwann wird der Körper dann so müde sein, dass man einschlafen kann. - Schlaftabletten Schlaftabletten sind keine Dauerlösung. Sie sind nicht dafür gedacht, dass man diese ständig nimmt. Irgendwann wirken sie nicht mehr. Daher sollte man diese Tabletten nur im Ausnahmefall mal einnehmen. - Elektrogeräte Heute ist es fast schon üblich, dass man technische Geräte am Bett hat. Wecker, Radio, ein Handy als Wecker. Was auch immer. Jedoch sollte man bedenken, diese Geräte können aufgrund des Stroms für einen unruhigen Schlaf sorgen. Also sollte man diese Dinge nicht direkt neben sich am Bett platzieren. - Helles Licht Gerade wenn man morgens aufwacht, sollte man für helles Licht sorgen. Zum Beispiel kann man am Abend die Fenster nicht komplett abdunkeln, so das am Morgen die Sonne reinscheinen kann. Von dem  hellen Licht wird der Körper wach. - Vor dem Schlafen Logischerweise sollte man keinen Kaffee zu sich nehmen, kurz bevor man schlafen will. Dies wirkt auf den Körper, wie man es um diese Uhrzeit nicht will. Doch auch Medikamente können dazu beitragen. Also sollte man besser auf alles verzichen und Medikamente frühzeitig einnehmen, wenn dies medizinisch machbar ist. - Sorgen vertreiben Es ist leider oft so, wenn man Probleme hat, denkt man im Bett daran. Um dem entgegen zu wirken, sollte man sich seine Probleme notieren. Alles notieren, was einem durch den Kopf geht. Hauptsache ist, die Probleme sind erst mal notiert. Somit "geordnet" und nicht mehr so präsent im Kopf. - Medikamente vor dem Schlaf Muss man am Abend Medikamente nehmen, die schläftig machen, sollte man dies bewusst angehen und die Wirkungsweise erst mal testen. Nicht immer sollte man sich auf den Beipackzettel verlassen. Denn mancher Körper reagiert anders als andere. Ist man es gewohnt, z.B, um 23 Uhr ins Bett zu gehen, únd man wird nach einer Stunde von den Medikamenten müde, nimmt man diese einfach um 22 Uhr. Auch wenn auf dem Beipackzettel 20 Uhr steht. Auch hier sollte man gut planen. Schlaf als Erholung Der Schlaf ist die Erholungsphase für den Körper. Wenn man schläft, erholt sich der Körper von den stressigen Dingen des Alltags. Man sagt nicht umsonst, schlafen ist gesund. Wenn man jung ist, macht es einem sicher nichts aus. Aber je älter man wird, und je mehr man erlebt hat im Leben, kann es immer wichtiger werden, gut und länger zu schlafen. Auch wenn man sagt, im Alter braucht man nicht mehr so viel Schlaf. Aber das kann man meiner Meinung nach nicht so pauschal sagen. Es hängt immer von den Lebensumständen des einzelnen Menschen ab.  Hier sind nun ein paar Regeln, wie man einen erholsamen und guten Schlaf finden kann.  1. Länge des Schlafes rausfinden. Man muss selber für sich entscheiden und rausfinden, wie lange man schläft. Egal ob sieben oder neun Stunden. Diese Zeit sollte immer irgendwie gleich sein. Man kann hier den Wecker stellen und seine Zeit gut planen. Am Abend natürlich zur gleichen Zeit ins Bett gehen. Diese Zeit sollte also nicht überschritten oder unterschritten werden. MAL kann man dies machen. Aber es sollte sonst schon beständig sein.  2. Ohne Groll ins Bett. Man ärgert sich vielleicht den Tag über oder am Abend über Leute oder Situationen. Wenn man dann ins Bett geht, nimmt man auch diese Gedanken mit. Man liegt da und muss an die Dinge des Tages denken. Diese beschäftigen einen dann auch noch im Schlaf. Man sollte also den Kopf frei kriegen, wenn man ins Bett geht. Dabei helfen kann ein Spaziergang an der frischen Luft. Nicht nur die Lungen sondern auch der Kopf muss hier etwas durchgepustet werden. Und so verschwinden die trüben Gedanken des Tages.  3. Kalte Füße. Gerade die Damen leiden ja oft darunter. Grund ist einfach, die Haut der Frauen ist von Natur aus dünner. Und dann sind auch die Füße oft etwas kälter. Das kann dann natürlich schlecht sein für einen erholsamen Schlaf. Daher sollte man dies vorher vermeiden. Aber wie vermeidet man kalte Füße? Man kann einfach den Füßen vor dem Schlafengehen Wechselbäder gönnen. Das heißt, abwechselnd in kaltem und warmen Wasser eintauchen. Aufhören sollte man hier mit dem kalten Wasser. 3 Wiederholungen sollten da meist reichen.  4. Nichts "schweres" essen. Gerade in den Abendstunden vor dem Schlafen sollte man nicht essen, was für den Körper eine Schwerstarbeit darstellt, wenn er es verdaut. Man sollte also etwas "leichtes" essen, was gut verdaut werden kann. Auch sollte man Getranke meiden die Coffein beinhalten, wie Kaffee. Dadurch wird der Körper natürlich noch mal hochgepushed.  5. Bettwäsche nicht zu alt. Man sollte die Bettwäsche alle drei bis fünft Jahren erneuern. Auch sollte man eine Bettdecke nutzen, die Ausdünstungen vom Körper abführen. Zwar soll sie wärmen, aber nicht die Wärme speichern. Ideal wären hier als Inhaltstoffe Federn und Daunen. Die sind leicht, hält warm und transportieren Feuchtigkeit nach außen.  6. Frische Luft. Im Schlafzimmer sollte es nicht zu stickig sein. Also es wäre falsch, Fenster und Tür zu schließen. Gerade wenn man Angst hat vor Dunkelheit, wäre es falsch, den Raum komplett zu verdunkeln. Denn dann können Angstgefühle und Beklemmungen kommen. Also muss man hier eine gewisse Ausgewogenheit finden.
Premium Steppbett Steppbettdecke 135 x 200 cm im Set mit Kopfkissen 80 x80 cm für Allergiker geeignet
- GANZJAHRES-BETTZEUG: Bettzeug aus atmungsaktiver & temperaturausgleichender Klimafaser – kein Wärmestau bei höheren Umgebungstemperaturen | Mittelstarke Befüllung ermöglicht Verwendung im Sommer wie im Winter - SUPER WEICHE FÜLLUNG: Oberbett & Kissen haben einen sehr soften Griff & sind angenehm leicht | Bett wird für eine bessere Hygiene vor dem Versand in Vakuum verpackt | Kein chemischer Geruch nach dem Auspacken - LANGE HALTBARKEIT: Füllung bleibt durch die Steppung an Ort und Stelle | Kissen ist beidseitig versteppt, wodurch sich eine längere Haltbarkeit ergibt | Auch nach langer Verwendung keine Bildung von Klumpen - ALLERGIKER-GEEIGNET: Hautsympathisch und geeignet für Allergiker von Hausstaubmilben | Schadstoffgeprüft und gefertigt nach Öko-Tex Standard 100 | Beide Teile sind pflegeleicht und bis zu 60°C waschbar - PRODUKT-DETAILS: Maße Kopfkissen = 80 x 80cm | Maße Oberbett = 135 x 200cm | Füllung = 100% silikonisiertes Polyester (Klimafaser) | Bezugsmaterial = Microfaser aus 100% Polyester | Farbe = weiß | Waschbar bis 60°C
ZOLLNER® allergikergeeignete Bettdecke / Steppbett / Steppdecke 135x200 cm, Füllgewicht: ca. 1100 g, vom Hotelwäschehersteller, Serie "Nova"
- Die Bettdecke ist bis 95°C waschbar, kochfest und trocknergeeignet. Durch diese Eigenschaften ist sie äußerst hygienisch und für Allergiker geeignet. -  Die atmungsaktive und hautsympathische Decke mit Rautenversteppung, ist sehr flauschig und schmiegt sich angenehm um dem Körper. Dies sorgt für ein wunderbares Schlafklima. -  Die Füllung besteht aus 100 % speziell entwickelte atmungsaktive Polyesterfasern. -  Der hochwertig verarbeitete Bezug setzt sich aus 50 % Polyester und 50 % Baumwoll-Gemisch zusammen. - Sie können bei dieser Bettdecke zwischen den Größen 135x200 cm (Füllgewicht: ca. 1100 g) oder 240x220 cm (Füllgewicht: ca. 2150 g) wählen.
Schiesser ganzjahres Steppbett / Bettdecke / 135 x 200 cm / Allergiker geeignet / verschiedene Größen
- Raute-Regenbogen-Steppung: hemmt das Verrutschen der Füllung - atmungsaktiv - temperaturausgleichend - geeignet für Allergiker Der Körper erholt sich im Schlaf Im Schlaf erholt sich der Körper. Wenn man in der Nacht nicht  lange und gut genug schläft, ist man am Morgen wie "gerädert". Die Stimmung ist nicht wirklich positiv. Oft zieht sich das durch den ganzen Tag. Da kann auch viel Kaffee nicht bei helfen, dies zu ändern. Es hilft nur, wenn man am Abend früher ins Bett geht. Den Stress des Tages hinter sich lässt. Wichtig ist eine generelle Uhrzeit, zu der man ins Bett geht. Bis zum Aufstehen am nächsten Morgen sollte entsprechend viel Zeit sein. Man sagt ja, i.d.R. schläft der Mensch 7-8 Stunden. Dabei sollte man aber auch bedenken, wenn man sich ins Bett legt, schläft man nicht sofort. Man liegt erst mal im Bett und denkt vielleicht über den vergangenen Tag nach. So sollte man auch nicht den ganzen Abend noch etwas erledigen, was gemacht werden muss. Also sich bis zum Abend um 23 Uhr mit wichtigem Papierkram zu beschäftigen, wühlt einen vielleicht so auf, dass man im Bett noch darüber nachdenkt. Man sollte sich einen Plan für den Abend zurecht legen. Ich sag mal als Beispiel: Bis 20 Uhr Dinge erledigen. Bis 22 Uhr Dinge tun, die entspannen. Um 22.30 Uhr sich ins Bett legen und vielleicht noch etwas TV gucken oder etwas lesen. Um 23 Uhr schlafen. Denn um 7 Uhr am nächsten Morgen geht wieder der Wecker. Man muss also sehen, dass man ab Abend abschalten kann von den Dingen des Tages. Solch ein Plan muss zur Routine werden. Man macht es jeden Abend. Und der Körper merkt daran, gleich geht es ins Bett. Er fährt also in allen Richtungen "runter". Es gibt noch einen kleinen Trick. Wenn es zu warm ist im Schlafzimmer, schläft man nicht so leicht ein. Andererseits, wenn es recht kühl ist, schläft man eher ein. Also vor dem Schlafen die Fenster öffnen. Heizung aus. Denn man liegt ja sowieso im Bett unter einer Decke und eine Heizung würde dann eher zur Fenster raus heizen. Das wäre also wirtschaftlich gesehen völlig unsinnig. Um Unvorhergesehenes einzuschränken, kann man sich auch einen Notizblock mit einem Stift ans Bett legen. Sollte einem noch etwas einfallen, kann man sich dies für den nächsten Tag notieren. Man muss nicht wieder aufstehen und es machen oder es notieren. Man schreibt es sich auf und hat es aus dem Kopf. Entstehung von Bettlaken Alle Textilien, die auf dem Bett zu finden sind, bezeichnet man als Bettwäsche. Dazu gehören überwiegend Kopfkissen und Bettdecke sowie die entsprechenden Bezüge. Dazu noch meist das Spannbetttuch für die Matratze oder eine Decke an dieser Position.Vorher wurden Tierfelle dazu benutzt, um das Bett zu schützen und dem Mensch einen bequemen Schlaf zu ermöglichen. Dinge wie das Spannbetttuch sollen eine Matratze vorwiegend vor Verschmutzungen bewahren. Denn meist schwitzt der Mensch ja in der Nacht. Wäre ein Spannbetttuch nicht zwischen Matratze und Mensch, würde die Matratze immer wieder den ganzen Schweiß auffangen. Entstanden sind Bettlaken wohl in Ägypten. Hier wurden die ersten aus Leinen gefertigt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert ging man dazu über, Baumwolle  zu verwenden. Die ließ sich leichter verarbeiten. Anfangs war die Bettwäsche eher in weiß zu haben. Mehr Farbe kam erst später dazu. Heute ist ja fast jede Farbe dort verarbeitet. Auch waren die Bezüge für Decken oder Kopfkissen einige Jahrzehnte durch Knöpfe zu verschließen. Inzwischen gibt es immer mehr Produkte mit einem Reißverschluss. Dies hat sicher den Sinn, dass die Bezüge schneller zu wechseln ist. Bettwäsche waschen Es stellt sich für viele immer wieder die Frage, wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln? Man schwitzt nachts, auch wenn man es nicht merkt. Der Schweiß legt sich in der Bettwäsche nieder. Kein sehr angenehmes Gefühl, darin wochenlang zu schlafen. Aber auch andere Dinge verliert der Körper im Bett. Sei es Hautschuppen oder Körperhaare. Selbst wenn wir sie nicht so einfach sehen. Aber sie sind da. Ebenso ist bekannt, im Bett befinden sich auch kleine Tierchen. Milben und andere Dinge. Viele merken das gar nicht. Aber andere sind gegen die Bisse und Hautkontakte empfindlich, so dass hier Hautrötungen entstehen können. Die Milben werden von den menschlichen Hautschuppen angezogen. Eine Umfrage hat ergeben, die Deutschen wechseln ihre Bettwäsche in der Regel rund alle 2-3 Wochen. Ob dies so sinnvoll ist? Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln? Wenn man Nacktschläfer ist, sollte man die Bettwäsche jede Woche wechseln. Hier sollte man die Hygiene nicht außer Acht lassen. Ansonsten sollte man im Winter die Bettwäsche rund alle vier Wochen wechseln. Im Sommer, durch den vermehrten Schweißausfluss, rund alle 2 Wochen. Diese Angaben sagt man so. Doch diese Abstände können sich auch häufen bei Bedarf. Aus medizinischer Sicht gibt es offenbar keine Regeln, wie oft man diese wechseln sollte. Aber wenn man sich an die oben genannten Zeiträume hält, macht man nichts falsch. Jedoch wenn man auch im Winter viel schwitzt, - vielleicht weil man die Heizung ziemlich hoch eingestellt hat oder weil man ein Problem mit der Körperfunktion hat, sollte man hier auch etwa nach einer Woche die Bettwäsche wechseln. Zudem hat man ja den wohligen Effekt von frisch gewaschener Bettwäsche. Es riecht vielleicht gut, wenn man entsprechenden Weichspüler benutzt hat. Aber es fühlt sich einfach besser an, wenn man drin liegt. Wenn die Bettwäsche gewaschen wird, sollte man die Waschmaschine auf 60 Grad stellen. Denn dann sterben die Milben in der Bettwäsche. Man sollte dann auch täglich die Decken, Matratzen und Kissen auslüften. Man kann das Bild, dass an Fenstern Bettwäsche raus hängt, die gelüftet werden. Dabei wird die Feuchtigkeit, die sich in der Bettwäsche sammelt über Nacht, abtransportiert. Generell sollte man auch merken, wenn die Bettwäsche “riecht”. Dann wird es nötig, diese sofort zu waschen.
Style Station 100023524 Faser Ganzjahresbett, kochbar 95 Grad, 200 x 200 cm
- Ganzjahresbett, 200x200 cm, 1200 gr. Füllgewicht, Farbe weiß - Füllung: Polyesterhohlfaser, 100 % - Bezug: Microfaser-Feinbatist, 100 % Polyester - Allergiker geeignet - kochbar bis 95° Grad und trocknergeeignet Powered by:

IRD

Ob Promi oder nicht. Wenn man ein Fahrzeug hat, braucht man zumindest eine Haftpflichtversicherung. Hier kann man sehen, ob es günstiger geht:
Hier kostenlos vergleichen
Alle meine Seiten verlinkt (rechts)
Was ist Marketing?